Geraubte Kindheit

Geraubte Kindheit

Bundesjugendvertretung (Hg.)

Geraubte Kindheit

Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus



Bis vor wenigen Jahren wurde den Erfahrungen von Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs bzw. im Nationalsozialismus Kinder und Jugendliche gewesen waren, kaum Beachtung geschenkt, und noch heute gibt es viele Forschungslücken. Mit der Enquete "Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus" im November 2009 wurde einerseits ein Teil dieser Geschichte in den Fokus des Interesses genommen und andererseits versucht, Bezüge zur Gegenwart herzustellen.

Dieses Buch enthält die Beiträge zu dieser Enquete, die einen breiten thematischen Bogen spannen: von Wegbereitungen für den Nationalsozialismus über die verschiedenen Ausgangspositionen, die Kinder und Jugendliche unter dem NS-Regime beispielsweise durch ihre Herkunft, körperliche oder geistige Beeinträchtigungen hatten, und wie diese Faktoren ihre Erfahrungen prägten über junge Menschen als Systeminvolvierte, als Opfer oder als Mitglieder von Widerstandsbewegungen bis hin zum Umgang mit dem Erbe des Nationalsozialismus.

"Die vorliegende Publikation gibt nun einen guten Überblick über verschiedene Aspekte jugendlichen Lebens unter Faschismus und Nationalsozialismus und verweist auch explizit auf die Wegmarken, die im Umgang mit dieser Geschichte noch vor uns liegen. Damit ist sie ein wichtiger Ausgangspunkt für die weitere, vertiefte Auseinandersetzung."

Aus dem Vorwort von Barbara Prammer, Präsidentin des Nationalrates